Zeigt die Lebenslinie wie lange ich lebe?

Die Lebenslinie gibt dem Handleser Auskunft über unsere Vitalität, den persönlichen Lebensstil und gesundheitlich über unsere Verdauung. Wie alle Linien kann sich auch diese verändern. Stellt man zum Beispiel auf eine gesündere Ernährung und Lebensweise um, kann sich ihre Zeichnung verstärken, verlängern und vertiefen. Die Lebenslänge lässt sich nicht vorhersagen, zumal an einer diesbezüglichen Aussage noch andere Linien wesentlichen Anteil hätten. 

 

Ist unser Leben durch das Schicksal bestimmt und gibt es den Zufall?

„In der physischen Welt von «Zufall» sprechen, ist gewiss nicht unberechtigt. Und so unbedingt der Satz gilt: «Es gibt keinen Zufall», wenn man alle Welten in Betracht zieht, so unberechtigt wäre es, das Wort «Zufall» auszumerzen, wenn bloß von der Verkettung der Dinge in der physischen Welt die Rede ist. Der Zufall in der physischen Welt wird dadurch herbeigeführt, dass sich in dieser Welt die Dinge im sinnlichen Raume abspielen. Diese müssen, insofern sie sich in diesem Raume abspielen, auch den Gesetzen dieses Raumes gehorchen. In diesem Raume aber können äußerlich Dinge zusammentreffen, die zunächst innerlich nichts miteinander zu tun haben. 

Sowenig mein Gesicht wirklich verzerrt ist, weil es sich in einem unebenen Spiegel verzerrt zeigt, so wenig brauchen die Ursachen, die einen Ziegelstein vom Dache fallen lassen, der mich, als gerade Vorübergehenden, beschädigt, mit meinem Karma, das aus meiner Vergangenheit stammt, etwas zu tun zu haben. Der Fehler, der da gemacht wird, besteht darinnen, dass viele sich die karmischen Zusammenhänge zu einfach vorstellen. Sie setzen zum Beispiel voraus: Wenn diesen Menschen ein Ziegelstein beschädigt hat, so muss er sich diese Beschädigung karmisch verdient haben. Dies ist aber durchaus nicht notwendig. 

Im Leben eines jeden Menschen treten fortwährend Ereignisse auf, die mit seinem Verdienst oder seiner Schuld in der Vergangenheit durchaus nichts zu tun haben. Solche Ereignisse finden ihren karmischen Ausgleich eben in der Zukunft. Was mir heute unverschuldet zustößt, dafür werde ich in der Zukunft entschädigt. Das eine ist richtig:

Nichts bleibt ohne karmischen Ausgleich. 

Ob aber ein Erlebnis des Menschen die Wirkung seiner karmischen Vergangenheit oder die Ursache einer karmischen Zukunft ist: das muss im Einzelnen erst festgestellt werden. Und das kann nicht durch den an die physische Welt gewöhnten Verstand, sondern lediglich durch die okkulte Erfahrung und Beobachtung entschieden werden.“ Rudolf Steiner: Gibt es einen Zufall

 

Gibt es das Schicksal und kann man aus der Hand die Zukunft vorhersagen?

Immer wieder werde ich gefragt, ob das eigene Schicksal unabänderlich in der Hand abgebildet ist. - Ich gehe davon aus, dass man zwar seine ureigene Individualität mit seinen Anlagen, Begabungen und Neigungen mitbringt, dass man aber die Chance hat, sie auszubilden und darüber hinaus dem Leben durch die eigene Entscheidung eine neue Richtung zu geben. 

Gelegentlich wird dabei übersehen, dass dabei dem Willen sowie dem eigenen Durchsetzungs- und Beharrungsvermögen eine entscheidende Bedeutung zukommt. Diese lassen sich in den Händen leichter und eindeutiger erkennen als im Horoskop.

Durch unsere Entscheidungen und Handlungen lenken wir unser Leben nicht selten in eine ganz andere als in die scheinbar vorgegebene Richtung. Verändern wir unseren Lebensweg, ändern sich die Handlinien und unser zukünftiges Schicksal. Wichtige Zeitpunkte im Leben bleiben dabei meist weiterhin angezeigt. Insofern verraten uns die Hände heute kein festgelegtes Schicksal, sondern vermitteln einen Ausblick von unserem jetzigen Entwicklungspunkt und aus unserer jetzigen Perspektive. 

Handlinien sind Lebensspuren. Sie zeigen unseren Charakter und eine Art Vorentwurf, wohin sich unser Leben entwickeln könnte. Da wir heute bewusster leben als in früheren Zeiten, ist unser "Schicksal" weniger festgelegt.

Unsere Handlinien zeigen eine vorläufige Zukunft. 

Deshalb beschreibt das heutige Handlesen Ihre Anlagen, noch immer präsente Prägungen und Entwicklungstendenzen. Zusammen mit Astrologie sagte es, wann für etwas "die richtige Zeit" ist. Dadurch fördert es die Entwicklung der eigenen Persönlichkeit und hilft Umbrüche im Leben besser zu verstehen und zu bewältigen.

Handlesen mit Astrologie kombiniert vermittelt Perspektiven.

 

Was bringt mir das Handlesen in Kombination mit Astrologie?

Die Hände und das Geburtshoroskop bieten uns zwar die Ansicht von derselben Person aber aus unterschiedlichen Perspektiven. Das Horoskop vermittelt uns mehr das angelegte Potenzial, während uns die Hände zeigen, was sich davon in welcher Weise zum jetzigen Zeitpunkt verwirklicht hat. Darüber hinaus markieren sie ein Timing für wichtige Zeitpunkte im Leben.

Der besondere Wert der Kombination von Handlesen mit dem Horoskop liegt darin, dass sie unsere tiefer liegenden Potenziale, die Eigenart eines bestimmten Lebensabschnittes und unsere Entfaltungsmöglichkeiten umfassender zu Bewusstsein bringt als jede Einzeltechnik. Dasselbe gilt für die oft unterschätzten Prägungen, die unser Leben beeinflussen. Siehe Beratungen 

 

Warum verwenden Sie die alten astrologischen Bezeichnungen?

Neben den traditionellen Namen für die Finger, Handberge, Linien und für andere Merkmale habe ich im Laufe der Jahre die verschiedensten neueren Bezeichnungen kennengelernt und geprüft. Für mich hat sich dabei deutlich gezeigt: Die astrologischen Symbole beruhen auf einer tiefen und inspirierten Weisheit. 

Das bedeutet allerdings nicht, dass man sie heute in völlig gleicher Art anwenden sollte, wie vor 500 Jahren, denn auch die Astrologie hat sich allein in den letzten fünfzig Jahren erheblich weiterentwickelt. Mit dem heutigen astrologischen Handlesen können wir die Handsignaturen geistig und psychologisch wesentlich differenzierter interpretieren als in der Vergangenheit. Man könnte die Entwicklung mit der in der graphischen Kunst vergleichen. Dort wurde der reine schwarz-weiß Holzschnitt ebenfalls zu der sehr verfeinerten Radierung und Lithographie weiterentwickelt.

 

Kann man Handlesen lernen?

Wer Handlesen lernen will, muss sich darauf einstellen, dass es ein umfangreiches Studium erfordert, bevor man es wirklich anwenden kann. Hobbymäßiges Handlesen ist Unsinn, denn die Mitteilungen prägen sich dem anderen tief ein und es wird nicht immer gleich deutlich, was man damit anrichtet. Außerdem würde ich wie bei allen beratenden Tätigkeiten eine entsprechende Eigenanalyse und ethische Haltung voraussetzen.

 

Unterrichten Sie Handlesen und Astrologie?

MIt dem, was über die Inhalte meiner Handlese-Bücher hinausgeht, folge ich der Tradition, welche sie nur persönlich und nahestehenden Menschen weitervermittelt. Handlesen in der Art der Signaturen-Lehre sollte einem liegen. Sie setzt eine Wahrnehmungsschulung voraus, die man sich nicht in ein oder zwei Seminaren aneignet. Die Basics der reinen Zeichendeutung kann man jedoch aus Büchern lernen. Dass ich sie persönlich vermittle, ist deshalb überflüssig. Mein Engagement fokussiert sich auf die Handlesesitzungen und das Schreiben von Büchern.

Bei jeder Art von Beratung kommen ethische Aspekte in Betracht: Was sage ich wann, wie, wem? Gelegentlich äußern Klientinnen und Klienten, ich könnte ihnen alles sagen, was ich sehe. Ich vertraue dabei ganz auf meine Erfahrung und auf das, was oder wer mich dazu veranlasst, auszusprechen, was ich sagen soll. Für einen Handlese-Unterricht verspüre ich keinen "Ruf", sogar das deutliche Gefühl, ihn zu unterlassen. Astrologie zu unterrichten ist nicht notwendig, da dies zahlreiche qualifizierte Kolleginnen und Kollegen auf hohem Niveau tun.

 

Arbeiten Sie lieber mit Handlesen oder Astrologie?

Für die meisten Menschen ist es scheinbar nur vorstellbar, dass man sich lediglich mit einem Interessensgebiet intensiv beschäftigen kann. Für mich sind beide gleichermaßen wichtig, denn jedes hat seine eigenen Besonderheiten. Ich arbeite am liebsten mit der Kombination von beiden. Siehe Handlesen und Handlinien: Wie man sie heute richtig deutet