I:   Handlesen im Selbst- und Partnertest
II:  Handlinien
III: Was verrät uns die Kopflinie
IV: Dominante Planeten in Hand und Horoskop  

 

I: Handlesen im Selbst- und Partnertest - Was Hand und Fingerlängen über Ihren Charakter aussagen

Handlesen beginnt nicht erst bei den Linien. Schon an der Handform und an den Fingern entdecken Sie, welches Element oder Temperament bei Ihnen oder Ihrem Partner besonderes hervorsticht. Will man Handlesen lernen, vergleicht man am besten immer wieder die verschiedensten Hände und behält sie in Erinnerung. Allmählich wird man dann im Handlesen geübter und die Unterschiede fallen einem deutlicher auf: 

Große, harte und schwere Hände, die am Handgelenk breit und füllig sind, sprechen für eine Erdbetonung. Diese vitalen Hände haben Kraft und packen lieber zu, als dass sie viel reden. Sie schätzen reale Werte, Geld und Gut. Suchen Sie einen Partner, der selbständig ist, der im eigenen Haus alles selbst repariert und der Sicherheiten liebt, liegen Sie hier richtig. Allerdings: Leicht zu erobern ist er nicht . Mit zuviel Abwechslung und schnellen Veränderungen sollten Sie bei ihm nicht rechnen, denn seine Anschauung ist konservativ, zuverlässig und beständig bis zum Abwinken.

Schlanke, lange Fingerhände erscheinen dagegen schwach. Sie sind zierlich und stehen unter Lufteinfluss. Ihre Stärke liegt im Denken, Reden und Kommunizieren. Wer eine repräsentative Partnerin mit Sinn für Kunstausstellungen, Theaterbesuche und fränzösische Speiselokale sucht, sollte sie einladen. Über die Niederungen des Alltags sollten Sie ihr allerdings gelegentlich (auch finanziell) hinweghelfen können, denn mit dem Praktisch-Realen tut sich diese Hand schwer. Tumpe Grobiane mag sie nicht.

Die weichen Patschhände sind immer reichlich gepolstert und gelegentlich etwas feucht. Sie verraten viel Wasser und machen es sich gerne genießerisch bequem. Falls Sie eine Schulter suchen, um sich gründlich daran auszuweinen, liegen Sie hier richtig, denn ihre Anteilnahme ist grenzenlos. Mit Gefühlen kennt sich diese Hand bestens aus. Vielleicht ist man deshalb gerne bei ihren Plauderpartys zu Gast. Wie die Eignerin dieser Hände allerdings aus den Puschen kommt, um etwas zu tun, ist eine andere Sac he. 

Elastisch gespannte, kräftige Hände mit imposanten Daumen, die einem energisch die Hand schütteln, sprechen für initiatives Feuer. Planen Sie ein Survival-Camp im Gazastreifen, eine Dschungeldurchquerung, einen Wüstentrip mit Geiselnahme oder wollen Sie zu Weihnachten den Nangaparbat ersteigen, nehmen Sie einen Besitzer dieser Hand unbedingt mit. Erwarten Sie aber bitte nicht, dass Sie dabei die Führung übernehmen. 

Eigner von Feuerhänden vertragen es schlecht, wenn es nichts zu erobern gibt oder wenn nichts Dramatisches passiert. Dann werden sie mitunter explosiv. Haben sie gar den Eindruck, dass man sie übersieht, werden sie laut und machen sich auf jeden Fall bemerkbar. Sie können mit Ihnen aber jederzeit gegen Grizzlys kämpfen. 
Geheimtip wie man feurige Nervensägen los wird: Zähflüssige Entwicklungen, stilles Leiden und ausgiebige Gespräche über Ihre Gefühle schlägt jede Feuerhand in die Flucht.

 

II: Was sagen uns die Handlinien?

Hand_Handlinien_Planeten

Handlinien sind Lebensspuren. Sie zeigen unseren Charakter und einen Vorentwurf,  wohin sich unser Leben entwickeln könnte. Will man sich auf das Wesentliche beschränken, betrachte man nur die vier "Hauptlinien", die in der Zeichnung abgebildet sind. Ihre Bedeutungen sind:

LEBENSLINIE: Ein weiter Bogen weist auf eine herzliche und sinnliche Persönlichkeit hin, die einen weiten Lebensraum beansprucht. Ein enger Bogen signalisiert einen reservierten, gehemmten Menschen mit begrenzten Lebenskräften. Ereignisse, welche die Lebenskräfte beeinträchtigen, drücken sich ebenso in dieser Linie aus, wie das Ab- und Zunehmen der Lebenskräfte, nicht jedoch die tatsächliche Lebenslänge.

KOPFLINIE: Sie zeigt Art und Weise des Verstandes und der Denkungsart an. Ein gerader Verlauf zeigt einen praktisch-realistischen Verstand an. Eine Linie, die kurvig in Richtung Mondberg abfällt, zeugt von phantasie- und gefühlvollem Denken. Eine kurze Linie konzentriert sich auf wenige Interessen, während sich die lange in andere Menschen und Sachgebiete tiefer hineindenkt.

HERZLINIE: Ein gerader Verlauf deutet auf eine nüchterne Herzlichkeit; geschwungen macht warmherzig und gemütvoll.

SCHICKSALSLINIE: Sie gibt Auskunft über den Verlauf des Lebensweges, seine Stabilität, das innere "Rückgrat" und den Lebensernst. Veränderungen in der Linie bedeuten Umorientierungen, Berufswechsel, Umzug oder Wechsel in der Partnerschaft. 

  

III: Was  verrät uns die Kopflinie?

In der Mitte der Handfläche finden Sie eine kräftige, horizontale Linie. Diese sogenannte Kopflinie gehört zu den vier Hauptlinien und ist die mittlere des großen M, das wir in den meisten Händen finden.

Die Kopflinie durchzieht die Mitte der Hand von der Daumenseite kommend in Richtung der Handkante hinüber. Die Kopflinie verrät die Art, wie Sie denken: Ist sie kurz, beschränken Sie sich auf das Wichtigste und kommen schnell zur Entscheidung. Ist die Kopflinie lang, interessieren Sie sich für Details. Bis Sie sich für einer Sache entschließen, dauert es länger. 
Liegt die Kopflinie gerade, wie mit einem Lineal gezogen, beinahe waagrecht in der Hand, schätzt man Ihre Sachlichkeit und Sie geraten kaum in Depressionen. Mit Zahlen und Statistiken können Sie gut umgehen und bei Diskussionen geben Sie kaum nach. 
Ist die Linie zudem noch lang, ist Organisieren Ihre Spezialität, denn Sie vergessen auch das Nebensächliche nicht. Sie können gut mit ihrem Budget umgehen, sind eher sparsam und vergessen nicht die Notwendigkeiten des Alltags.
Verläuft die Kopflinie in einem leichten Bogen und fällt sie zur Gegenseite des Daumens Richtung Handkante rundlich ab, haben Sie ein Herz für andere. Der Umgang mit Menschen fällt Ihnen leicht und sollte zu Ihrem Beruf gehören. Mitunter sind Sie launisch, mögen keine Routine und für melancholisch verregnete Novembertage haben Sie etwas übrig. Ist zudem Ihr Ringfinger lang, viel länger als der Zeigefinger, und Ihr Handrand gut gepolstert, verfügen Sie über reichlich Phantasie und über bildhaft-künstlerische Vorstellungen, auch wenn dies nur an Feiertagen oder beim Grußkartenschreiben zum Vorschein kommen mag.

 

IV: Dominanten Planeten in Hand und Horoskop

Wer komplexe Geburtshoroskope deutet, stellt sich häufig die Frage: Wo liegt der Schwerpunkt in diesem Horoskop?

Die Anwort ist nicht immer schnell gefunden. Wer Handlesen kann, hat es damit leichter, denn die Hand liefert deutliche Hinweise auf die dominanten Elemente und Planeten. Zumindest das geübte Auge entdeckt oft schon mit einem Blick, auf welchem Element, Haus, Tierkreiszeichen und Planeten ein besonderes Gewicht liegt. Allein schon die Außenhände liefern Ihnen wichtige Anhaltspunkte, ohne, dass Sie sich in das oft verwirrende Liniennetz vergraben. Zum Beurteilen der Elemente konzentriert man sich am besten auf die Handform (Chirognomie) und vergleicht sie im Geiste mit den Händen, die man in Erinnerung hat:

Große, harte und schwere Hände, die sich am Handgelenkt füllig verbreitern, sprechen für eine starke Erdbetonung.

Schlanke, lange Fingerhände, bei denen die Handfläche schmal, zierlich und substanzarm erscheint, stehen vornehmlich unter Lufteinfluss.

Weiche Patschhände, die füllig, reichlich gepolstert und gerne etwas feucht sind, verraten viel Wasser.

Elastisch gespannte, kräftige Hände mit imposanten Daumen, die einem energisch die Hand schütteln, sprechen deutlich für Feuer. 

Um festzustellen, welcher Planet (der sieben alten Planeten) dominiert, begutachten wir hauptsächlich die Finger. Wenn Sie dies bei sich selbst prüfen wollen, legen Sie dazu die rechte Hand entspannt und flach auf den Tisch. Die Finger sollten sich dabei in gerader Verlängerung zum ausgestreckten Arm befinden und nicht verdreht daliegen.

Den Daumen ziehen Sie zunächst an den Zeiger heran. Nehmen Sie dann die Mitte des untersten Zeigefingergliedes in den Blick: Ragt Ihre Daumenspitze über diese Mitte hinaus, wird Ihr Mars / Widder im Horoskop stark stehen. Ist der Daumen (viel) kürzer, mangelt es an der Selbstdurchsetzung und Marskraft.

Den Zeigefinger bezeichneten die Alten als normal lang, wenn seine Spitze bis zur MItte des Mittelfingernagels reichte. Ist der Zeiger länger, können Sie mit einem starken Jupiter/ Schützen und gesunden Selbstbewusstsein rechnen. Ist der Zeigefinger auffallend kürzer, tritt der Jupiter und das Selbstbewusstsein in den Hintergrund oder ist irgendwie "beschädigt". Das gilt besonders dann, wenn der Ringfinger im Vergleich zum Zeigefinger länger ist.

 

Mehr finden Sie in meinem Buch:

 

Handlesen_Buch_Hand_und_Horoskop

 

 


0
0
0
s2sdefault